Lindstedt und Zimmermann

Moderne Porträt- und Freilichtaufnahmen

Coblenz 1919 - 1939

Das Bild des Monats April 2021

Ehrenbreitstein 1920 Festung Brunnendenkmal Lindstedt Zimmermann Koblenz Coblenz

Der obere Schlosshof auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz mit dem Brunnendenkmal, 1920

Neu eingetroffen

Zeit der französischen Besatzung in Diez (1919- )

10.04.2021

Französische Militärkapelle vor einem Hotel in Diez


Ransbach Westerwald AFG General Allen Review Lindstedt Zimmermann Koblenz

Stories

02.04.2021

Review der amerikanischen Truppen in Deutschland im März 1920

Coblenz Koblenz Hauptbahnhof Bahnsteighalle 1922 Lindstedt Zimmermann

Stadt Coblenz (Koblenz)

07.03.2021
Im Hauptbahnhof Coblenz, um 1922


Harvard Glee Club Coblenz Koblenz 1921 Lindstedt Zimmermann

Stories

20.03.2021

Die 'Harvard Glee Club' gastiert in Coblenz 1921

St Goar St Goarshausen Rhein Pontonbrücke 1924 Lindstedt

Der Rhein

05.02.2021
Pontonbrücke über den Rhein bei St. Goar, um 1924


Koblenz Rittersturz 1930 Feuerwehr Kapelle Welt-Foto Lindstedt Zimmermann

Weimarer Republik 1929-1933

22.01.2021
Die Feuerwehrkapelle am Rittersturz


Die Firma

Karl Zimmermann Deutsches Eck Fotograf

Karl Zimmermann

Karl Albert Zimmermann (1885 - 1943) aus Diez an der Lahn.
(Landeshauptarchiv Koblenz , 710_01675 / Lindstedt-Zimmermann, Koblenz / CC-BY-NC-SA-3.0 DE)

Änne Lindstedt Zimmermann Fotograf

Änne Zimmermann

Anna Victoria Zimmermann (Rufname Änne), geb. Lindstedt (1883 - 1962) aus Schweden.
Sie war die Tochter von  J. M. Lindstedt, Fotograf aus  Hörby, Schweden und hatte in Lund ein eigenes Studio.
(Museum Huis Doorn)

Lindstedt Zimmermann Kaiserin-Augusta-Ring 3 Koblenz Coblenz

Das Photoatelier

Am  Kaiserin-Augusta-Ring 3 , heute Moselring 3 in Koblenz, direkt gegenüber der Herz-Jesu-Kirche.

Werbung Lindstedt Zimmermann Kaiserin-Augusta-Ring 3 Koblenz Cobalenz

Die Geschichte

Nachdem Karl Zimmermann in Diez an der Lahn (dort auch als "Pinne-Karl" bekannt) schon ein Photoatelier unterhielt (spätestens seit 1914), gründete er nach dem ersten Weltkrieg mit seiner Frau Änne Lindstedt (Verlobung 1916) zunächst in Diez, dann in Coblenz eine weitere Firma. Die Arbeit für die Besatzungsmächte verschafften ihm in den zwanziger Jahren beste Umsätze, er war aber auch überall in der Umgebung vor Ort, um das Zeitgeschehen zu dokumentieren. Das Haus am Kaiserin-Augusta-Ring 3 war wohl offenbar in seinem Besitz (lt. Hausbesitzerverzeichnis der Stadt Koblenz).
Der Laden in Freiendiez, Diezer Straße 11 (Limburger Straße 11) bestand soweit bisher bekannt bis mindestens Mitte der 20er Jahre weiter.
1928 musste er das Geschäft krankheitsbedingt schließen, Anfang 1930 wurde seine Frau als Geschäftsführer der Firma auch unter dem neuen Namen "Welt-Foto-Koblenz" genannt. 1934 gab er nach längerem Klinikaufenthalt wegen seiner psychischen Erkrankung seine Arbeit als Fotoreporter auf. Sein Frau Änne führte das Geschäft noch bis Ende der dreißiger Jahre, vornehmlich aber mit Studioarbeit wie etwa Porträtaufnahmen. 1943 starb Karl Zimmermann in der Heil- und Pflegeanstalt Hausen/Wied, Änne überlebte den Krieg, zog 1945 nach Ehrenbreitstein und pendelte zwischen Åhus/Schweden und Koblenz. Letzter bekannter Wohnsitz in Koblenz war im Markenbildchenweg. Sie verstarb am 11.11.1962, ihr Grabstätte liegt auf dem neuen Friedhof in Åhus.


Da die die Details der Firmengeschichte diese für Koblenz sehr wichtigen Studios noch recht im Dunkel liegen, ist jeder Hinweis, jede Bild, jedes Dokument sehr willkommen.
(Bild: Inserat von Lindstedt-Zimmermann aus der Broschüre Coblenz, DARI-Verlag, aus dem Jahre 1925)

Zustand am Kaiserin-Augusta-Ring unmittelbar nach Kriegsende 1945 an der Endstation der Straßenbahn Linie 6 bei der Herz-Jesu-Kirche. Rechts im Bild das Haus Nummer 3, die Trümmer des Studios von Lindstedt und Zimmermann. 
(US-Foto, Sammlung Oliver Greifendorf)

Zustand des wiedererrichteten und renovierten Gebäudes, heute Moselring 3, eigene Aufnahme Sommer 2020.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen